. .

Projekt KRUG

Bauaufgabe war es, ein großzügiges, offenes, zeitlos-modernes und praktisches freistehendes Einfamilienhaus zu bauen.

Nachdem ich das einzigartig mitten in der Natur gelegene Grundstück gesehen hatte, ergab sich schnell das Entwurfsthema "Baum und Wald" Die umgebende Natur sollte zum einen von jedem Punkt im Haus erlebbar sein, zum anderen sollte sich der Baukörper in die Waldstruktur harmonisch einfügen und vertikale Strukturen des Waldes mit aufnehmen. Fast zwangsläufig führte der Weg so zur Entscheidung für einen Holzbau. Das Ergebnis zeigt, daß Holz nicht automatisch mit rustikal gleichzusetzen ist, sondern sich mit diesem Material durchaus zeitlose Eleganz verwirklichen laßt, ohne daß die atmosphärische Wärme des Materials dabei verloren geht.

Das zweistöckige Hauptschiff des Hauses orientiert die großen Aufenthaltsräume wie Wohn- und Esszimmer im EG und das große Schlafzimmer mit offenem Bad im OG nach Süden zum Park hin.Die anderen Räume sind in die anderen Himmelsrichtungen hin orientiert, wobei die Küche in direkter Raumbeziehung zum Wohn-Esszimmer steht und nur durch einen Bartresen abgezont wird.

Ein Muß für den Bauherrn war eine repräsentative Treppe, die in den Wohnbereich integriert ist. Dieses zentrale Erschließungselement ist Dreh- und Angelpunkt des Hauses, das trotz seiner Größe von 366m² reiner Wohnfläche im Äußeren wie im Inneren immer klar ablesbar bleibt. Ein besonderer Platz mußte auch für die vielen Trophäen aus Afrika gefunden werden, die der Bauherr als leidenschaftlicher Jäger im Laufe der Zeit angesammelt hat. Dieser Platz wurde im Kaminzimmer geschaffen. Ich hatte diese Trophäen nie gesehen und war überrascht, wie gut sie zum Haus passten. Hier hatte ich anfangs meine Bedenken.

Das Haus bietet viel Platz in Einbauschränken, die sich in den Baukörper integrieren. Der großzügige und offene Stil des Hauses zieht sich auch durch alle Nebenräume. So steht etwa die Badewanne offen im Schlafzimmer und man kann von dort über den großen Balkon in die parkähnliche Landschaft schauen. Im EG wurde neben der Garderobe für die Gäste ein offener Waschraum gestaltet.

Zwischen den Garagen, die Platz für 5 Autos bieten, schiebt sich als Kettenglied zum Hauptbaukörper ein sog. „Gamerooni", also ein Raum zum Ausnehmen von erlegtem Wild. Haustechnisch ist das Haus auf neuestem Stand und hat neben EIB-Bustechnik, Solaranlage, Holzpelletheizung, Heimkino und mehreren Flachbild-Monitoren auch neueste Glas-Sensortaster, die sich durch ihre klaren Formen wunderbar in die Innenraumgestaltung einpassen. Im Außenbereich wurde durch sehr große. Dachüberstände und anderen Details dem konstruktiven Holzschutz und damit der Nachhaltigkeit des Holzhauses viel Aufmerksamkeit gewidmet. Die Terrasse mit ca. 140m2 schiebt sich unaufdringlich in den Park und stellt einen fliessenden Übergang zwischen Natur und Haus dar. Vom alten Grundstück noch übrig geblieben sind das Gartenhaus und ein Schwimmbad. Beides wurde farblich und vom Material her in das neue Konzept integriert.

Neben der guten Zusammenarbeit zwischen Bauherr und Architekten sollte ich auch noch erwähnen, daß dieses Bauvorhaben nur mit dem Zutun eines mutigen jungen Kreisbaumeisters im Landratsamt Ebermannstadt möglich war, der sich - gegen den Widerstand des Gemeinderates - für zeitlos-modernes und Iandschaftsgerechtes Bauen abseits volkstümeligen Architektur auf dem Land stark gemacht hat.Mittlerweile erkennt auch der Gemeinderat, daß seine Bedenken unbegründet waren und ist stolz auf den Bau.

Noch eine Anektote zum Grundstück 1994 hat im Haus, das vorher auf dem Grundstück stand, Antoni Quinn für ein Jahr gewohnt, weil er in der Fränkischen Schweiz einen Film drehte und der damilige Besitzer ein Freund von Antoni Quinn wurde. Er besuchte die Gegend noch jedes Jahr, weil er sie und speziell das Grundstück so schön fand.

zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken

Für weitere Bilder des Projektes Krug bitte hier klicken

Daten:

  • Baujahr 2002
  • Bauzeit 10 Monate
  • Wohnfläche 366m2
  • Wohn- und Nutzfläche 514m2
  • Grundstücksfläche 12.920 m2
  • Umbauter Raum 2.471 m3

 

Besonderheiten:

  • Holzständerbauweise
  • Isoflock- Dämmung
  • Grundstück im Außenbereich
  • Schwimmbad EIB-Technik
  • Holzpellet-Heizung
  • Solaranlage
  • Glassensortaster „Gameroorf"
  • offener Doppelkamin offenes Badezimmer
  • Offener Waschtischraum
  • 5 Garagenplätze 3-Kammer-Kleinkläranlage