. .

Projekt SEEBERGER THEATERSTRASSE ERLANGEN

Beim Anwesen Erlangen, Theaterstrasse 2 handelt es sich um ein sog. Richthaus. Nach dem großen Brand 1730 wurde Erlangen nach einem auf den rechten Winkel aufgebauten zentralsymmetrischen Grundriss geplant. An den Ecken der Strassenkreuzungen wurden als erstes Häuser errichtet, nach den sich die spätere Zwischenbebauung zu richten hatte. Das Atriumhaus war in erstaunlich orginalem Zustand. Ein Beispiel dafür, wie lange die handwerklich gutgemachten historischen Bauten überdauern können. Das Haus liegt an der Ecke Theaterstrasse - Schiffsstrasse, die als schönste Strasse im Erlanger Zentrum gilt.

Wir erhielten den Auftrag vom renommierten Statikbüro Seeberger, Friedl & Partner aus München. Es handelt sich um das Elternhaus von Herrn Seeberger. Im Erdgeschoß sollten gewerblich genutzte Räume, im Obergeschoß und im Dachgeschoß Wohnräume geplant werden. Natürlich standen die Sicherung der historischen Bausubstanz und die nachhaltige Sanierung der maroden Bausubstanz im Vordergrund der Aufgabe. Gestalterisch stand eine zeitlos schnörkellose funktionsbetonte Innenarchitektur im Vordergrund. Um den gemütlichen Atriumhof mit für die Entstehungszeit typischen umlaufenden Laubengang konnten sehr

individuelle Stadtwohnungen mit witzigen Grundrissen geschaffen werden, die der Bauherr größtenteils an Familienmitglieder vermietet und mit Büro und

Wochenendwohnung auch selbst nutzt.

Das Objekt hat diverse Preise erhalten und wurde als hochwertiges Denkmal der Region sowohl vom Entschädigungsfond des Bayer. Landesamts für

Denkmalpflege als auch vom Städtebauförderungsprogramm bezuschusst.

zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken

Für weitere Bilder des Projektes Seeberger Theaterstrasse Erlangen bitte hier klicken

Entwicklung des Projekts (vorher/nachher)

Daten:

  • Baujahr:         1997-1998
  • Bauzeit         14 Monate
  • Wohnfläche:      328,37 m²
  • Wohn- und Nutzfläche:   510,61 m²
  • Grundstücksfläche:      270,00
  • Umbauter Raum:      2.563,14 m³

 

Besonderheiten:

  • Historisches Richthaus
  • Viele Orginalbauteile aus der Zeit der Erbauung
  • Atriumhof mit Laubengang
  • Nicht einsehbare Dachloggia
  • Individuelle Grundrisse
  • Sog. Drehbaum im Dachgeschoß
  • Aufzugshaus an der Südfassade